Stelen

- Projektleiter: Rolf-Dieter Gleich -

Unser Verein präsentiert seit 2011 auf den Zonser Wallgraben zwölf Literaturstelen mit jährlich wechselnden Aphorismen großer europäischer Denker und Dichter. "Ja", so der Initiator Karl Kress, "der Zonser Literaturpfad, der jetzt sein siebenjähriges Bestehen feiert, ist schon etwas Besonderes und lädt täglich mit seinen eindrucksvollen zwei-sprachigen Zitaten Besucher zum Nachdenken, Diskutieren und Verweilen ein."

Bis zur Aufstellung des Pfades war es ein nicht immer einfacher Weg, der von einem sehr engagierten Team unseres Vereins zurückgelegt werden musste. So hatten die Initiatoren bereits 2009 einen ähnlich strukturierten Pfad im münsterländischen Lüdinghausen gesehen und in nachfolgenden Gesprächen mit dem dortigem Kulturverein "Kaktus" eine Kulturpartnerschaft beschlossen. Nach weiteren Gesprächen ist die Mitgliederversammlung unseres Vereins dann 2010 dem zielgerichteten Antrag der Ideengeber Kress/Hüsch gefolgt und hat der Finanzierung und Aufstellung des jetzigen Zonser Kulturpfades zugestimmt. Zur Unterstützung des Projektes meldeten sich spontan zwölf Mitglieder, die auch heute noch aktiv dabei sind und alle Aktivitäten tatkräftig unterstützen. Aber zuerst musste die Zustimmung der unteren und oberen Denkmalschutzbehörde sowie die Baugenehmigung der Stadt Dormagen eingeholt werden. Nach überwiegend kritischen behördlichen Stellungnahmen konnte der damalige Projektleiter anhand einer von Hedi Schütt hervorragend aufgearbeiteten Power-Point-Präsentation gleichermaßen die Kulturausschüsse von Stadt und Kreis zur Unterstützung des Projektes gewinnen. Nach weiteren zahlreichen Ortsbegehungen stimmte dann letztlich auch der Landschaftsverband Rheinland der Aufstellung unserer Stelen zu und erteilte unter bestimmten Auflagen die Genehmigung. So mussten die metallischen Stelen pulverbeschichtet und die gesamte Möblierung auf dem Damm (Papierkörbe, Bänke) mussten graufarblich unseren Stelenfarben angepasst werden. Mit der Unterstützung des damaligen Tourismusleiters Guido Schenk konnten wir auch diese Zusage von der SVGD einholen. Nach einer Zeichnung unseres Architekten Friedhelm Fornol wurden dann gleichermaßen Stelen aus gespendetem Aluminium und aus V2A gefertigt. Als weiterer Geburtshelfer sprang der Vorsitzende unseres Schützenvereins, Peter Norff, ein und betonierte auf dem Zonser Wallgraben die 12 notwendigen Sockel.

Das 12er-Stelen-Team übernahm dann auch die Aufstellung und jedes Mitglied die Patenschaft für eine Stele. Internationale Aphorismen zum Thema "Wasser ist Leben" wurden vom Team ausgesucht und die entsprechenden Makrolon-Tafeln wurden noch bei unserem Kulturpartnerschaftsverein gefertigt und nach einer Schütt-Vorlage bedruckt. Passend zum Thema wurde erster Schirmherr der damalige Landesumweltminister Johannes Remmel. In den nachfolgenden Jahren wurden die Texte immer in Zusammenarbeit mit unseren internationalen Partnern ausgesucht und die Lebensbilder unserer Autoren wurden von unserem Mitglied Dr. Wolfgang Heinrichs und Freunde sehr anschaulich an den Eröffnungstagen erläutert. (Schirmherren und Gäste unserer Stelenpfade waren: die britische Generalkonsularin Susan Barbara Speller, der Europaabgeordnete Karl-Heinz Florenz, die Landräte Hans-Jürgen Petrauschke und Heryk Jaroszek (Schlesien), der Chef unseres Energieunternehmens evd,  Clemens Diekmann, der Leiter unserer Kraftwerke Dr. Eberhard Uhlig sowie der Chef unserer Kreiswasserwerke Stefan Stelten). Für uns beeindruckend ist, dass mehrere Vereine unsere Idee aufgegriffen und bereits eigene Literaturpfade gebaut haben. So konnten auch wir in 2017 einen zweiten Literaturpfad  zur "Deutsch-Polnischen Partnerschaft" mit unseren Tafeln, mit unseren Texten, im schlesischen Kreis Mikolòw (auf einer ehemaligen sowjetischen Raketenstation) aufbauen. Schön ist weiterhin, dass unsere polnischen Partner dem Stelenweg den Namen "Freundschaftsallee" gegeben haben und der Austausch der Stelentafeln in den kommenden Jahren in Zusammenarbeit mit dem Dormagener Bettina-von-Arnim-Gymnasiums und einer polnischen Schule erfolgen wird. Der derzeitige Stelenteamleiter dazu: "Damit sind wir unserem Leitgedanken gefolgt: Die internationalen bestehenden Kontakte auszubauen und unsere Städte-Freundschaften weiter zu entwickeln".

 

2016 konnten wir unseren Literaturpfad anlässlich der Veranstaltung zum Landesgeburtstag unseres Landes Nordrhein-Westfalen "70 Jahre Demokratie und Frieden in NRW" auch im Düsseldorfer Landtag präsentieren.

Im Juni 2017 wurden die Tafeln mit den deutsch-polnischen Texten aus dem Jahre 2015 von einer Delegation unserer Stelengruppe an den Partnerkreis in Mikolów übergeben, wo sie im Botanischen Garten, einer ehemaligen sowjetischen Raketenstation, eine neue Heimat gefunden haben.

2017 steht der Pfad unter dem Motto "Kultur verbindet". Anfang Oktober wurde er im Beisein einer großen Delegation aus der griechischen Region Dimos Volvis eröffnet.

 

Ein Pfad, der auch Sie zum Nachdenken und zum Diskutieren anregen möchte.

  • 2011   Wasser ist Leben 

  • 2012   Umwelt und Technik – deutsch/spanisch (in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft)

  • 2013   Geld und Moral – deutsch/französisch ( in Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde von Saint André)

  • 2014   Freundschaft – deutsch niederländisch

  • 2015   70 Jahre auf dem Weg zur Deutsch-Polnischen Partnerschaft – deutsch polnisch (in Zusammenarbeit mit dem Partnerkreis Mikolów)

  • 2016   Demokratie und Freiheit – deutsch/englisch (in Zusammenarbeitet mit dem Englisch Leistungskurs des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums)

  • 2017   Kultur verbindet– deutsch/griechisch